Doppelboden – Qualität im Quadrat

 

Der Doppelboden besteht aus einzelnen Platten im Standardraster 600 x 600 mm, die auf höhenverstellbaren Stützen verlegt, einen Installationshohlraum bilden. Die Platten aus unterschiedlichen Baustoffen können bereits werkseitig mit einem Oberbelag appliziert werden. Der Zugriff zum Installationshohlraum erfolgt ganz einfach durch die jederzeit an jeder Stelle einzeln aufnehmbaren Platten.

Je nach Nutzung werden zwei unterschiedliche Materialien eingesetzt:

  • Leichte, hochverdichtete Holzwerkstoffplatten für den normalen Einsatz
  • Schwere Mineralstoffplatten bei hohen Anforderungen an Brand- und Schallschutz

Nach entsprechender Abnutzung lohnt sich übrigens eine Belagserneuerung, die wir auch im laufenden Betrieb durchführen können.

Typische Anwendungsbereiche sind:

 

  • EDV-Räume und Rechenzentren
  • Büro- und Verwaltungsgebäude
  • Schulungs- und Forschungsräume
  • Kundenhallen und Ausstellungsräume
  • Technikräume

Doppelboden mit Mineralstoffplatten

 

Platten aus faserverstärktem Mineralstoff sind ideal für den Einsatz in Räumen mit hohen Anforderungen an Brand- und Schallschutz.
Durch das hohe Eigengewicht wird ein besonders guter Gehkomfort erreicht.

Wir arbeiten mit WEISS GmbH Doppelbodenelementen. Sie sind oberflächengrundiert und die Platten lassen sich mit auf der Baustelle üblichen Werkzeugen sägen, fräsen, bohren und schleifen. Ausschnitte werden werkseitig oder vor Ort auf der Baustelle hergestellt.

  • Standardraster 600 x 600 mm
  • Sonderformate sind möglich
  • Plattenstärke 16 – 40 mm
  • Einbauhöhen 70 – 2000 mm
  • ab 500 mm mit zusätzl. Rasterstäben

Doppelboden mit Holzwerkstoffplatten

 

Das niedrige Systemgewicht ermöglicht ein leichtes Verlegen der Platten. Die richtige Lösung für den wirtschaftlichen Einsatz

Die Doppelbodenplatten bestehen aus hochverdichteten Holzwerkstoffplatten der Emissionsklasse E 1. In der Standardausführung sind die Platten normalleitfähig. Für Anforderungen an die Leitfähigkeit werden bei Verwendung von leitfähigen Belägen zusätzliche Maßnahmen durchgeführt. Die Platten erhalten unterseitig ein Aluminiumfeinblech als Feuchtigkeitsschutz, bzw. ein verzinktes Stahlblech für höhere Lastaufnahmen.

  • Standardraster 600 x 600 mm
  • Sonderformate sind möglich
  • Plattenstärke 30 – 38 mm
  • Einbauhöhen 70 – 2000 mm
  • ab 500 mm mit zusätzl. Rasterstäben

Flächenhohlboden mit Nut und Feder

 

Die Mineralstoffplatten mit Nut und Feder werden schwimmend auf höhenjustierbaren Stahlstützen verlegt.

Der Flächenhohlboden in Trockenbauweise bietet damit gegenüber dem Hohlboden in Naßbauweise viele Vorteile:

  • keine Trocknungszeit, dadurch mindestens 4 Wochen kürzere Bauzeit
  • keine zusätzl. Feuchtigkeit durch Trockenbaustoff
  • niedrige Einbauhöhen ab 50 mm möglich
  • sofort verlegereif für alle Bodenbeläge
  • wirtschaftlich auch für kleine Flächen

Einsatzbereiche

  • Büro- und Verwaltungsgebäude
  • Schulungs- und Forschungsräume
  • Kundenhallen und Ausstellungsräume
  • Lagerräume

Brandschutz

Bei den Baustoffen ergeben sich Forderungen nach dem Brandverhalten, wie z.B.:

B1 schwer entflammbar – Holzwerkstoffplatten
A1/A2 Nicht brennbar – Mineralstoffplatten

Bei den Bauteilen ergeben sich Forderungen nach der Feuerwiderstandsklasse, wie z.B.:

F-30 Feuerhemmend
F-60 Feuerhemmend
F-90 Feuerbeständig

Für Flure und andere Rettungswege wird häufig die Forderung F-30 gestellt. Diese Forderung wird sowohl von einem Hohlraumboden, als auch von einem Doppelboden erfüllt.

Die beste Lösung für Schaltschränke

 

Der für Mittel- und Niederspannungsräume erforderliche Schaltwartenboden besteht aus einzelnen Doppelbodenplatten aus Holz- oder Mineralwerkstoff, die auf einer verschraubten Unterkonstruktion aus Trägerprofilen und höhenverstellbaren Stützen verlegt werden.

Die Schaltschränke werden direkt auf die Trägerkonstruktion gestellt und können somit direkt von unten eingespeist werden.

Für die Abdeckung des Gehbereichs kommen sowohl Platten aus Holzwerkstoff, als auch Platten aus Mineralwerkstoff, jeweils im Standardraster 600 x 600mm, in Frage.

Die Bodenplatten werden üblicherweise lose auf die C-Profile verlegt.

Typische Anwendungsbereiche sind:

  • Mittel- und Niederspannungsräume
  • Schaltwarten
  • Rechenzentren
  • Lagerräume
  • Räume mit hohen Lastanforderungen

Unterkonstruktion

Im Schaltschrankbereich werden Grundrahmen nach den Geräteabmessungen integriert. Die Unterkonstruktion für Schaltschrankrahmen werden aus C-Profilen 80 x 40 x 2 mm hergestellt. Die Felder innerhalb der Schrankflächen bleiben zur freien Verkabelung. Der höhengleiche Übergang zum Gehbereich erleichtert die Gerätemontage. Die Gehbereiche
erhalten C-Profile 40 x 40 x 2 mm und dienen als Auflage für die Doppelbodenplatten. Die C-Profile werden mit den höhenverstellbaren Spezialstützen verschraubt.Unter Berücksichtigung der tragenden Traversen- Unterkonstruktion ergeben sich gegenüber einem normalen Doppelboden deutlich höhere Nutzlasten.
Einbauhöhen 190 – 2000 mm.
Kundenspezifische Sonderkonstruktionen sind möglich.

Bodenbeläge für jeden Bedarf

 

Wir arbeiten mit allen bedeutenden Belagsherstellern zusammen und können somit alle Beläge in Verbindung mit einem Systemboden liefern.

Doppelböden
Hier können die Beläge bereits werkseitig auf die einzelnen Doppelbodenplatten aufgebracht werden. Je nach der Belagsart sind unterschiedliche Anforderungen zu berücksichtigen.

Hohlraumböden
Hier gibt es grundsätzlich keine Einschränkungen in der Belagswahl. Textile Beläge können direkt verlegt werden, für elastische Beläge ist vorab eine Spachtelung erforderlich.

Textile Beläge

Für alle Beläge muss eine Doppelbodeneignung gegeben sein. Besondere Anforderungen werden an die Rückenausbildung gestellt, um eine kraftschlüssige Verklebung mit der Platte zu ermöglichen, die für das spätere Anheben der Platten erforderlich ist.

Elastische Beläge

Elastische Beläge aus PVC, Linoleum oder Kautschuk können in der Regel problemlos auf Doppelbodenplatten appliziert werden.

Belagserneuerung für Doppelböden

 

Nach entsprechend langer Nutzung und Beanspruchung des Doppelbodens wird der Oberbelag möglicherweise unansehnlich und entspricht oftmals nicht mehr den optischen und ästhetischen Anforderungen.
In solchen Fällen empfehlen wir eine Belagserneuerung, die wir vor Ort durchführen.

Der Betrieb läuft weiter
Eine Belagserneuerung kann bei laufendem Betrieb erfolgen. Lediglich die Möbel müssen kurzfristig beiseite geräumt werden.

Die vorhandenen Platten werden aufgenommen und in einen Arbeitsraum transportiert. Die aufgenommenen Flächen werden mit bereits sanierten Platten geschlossen, so dass keine Nutzungsunterbrechung entsteht. Zum Arbeiten benötigen wir einen Nebenraum (Keller, Tiefgarage) für unsere Maschine. Auf Ihren Wunsch  können wir die Belagserneuerung auch in unserer Werkstatt ausführen.

Die fertig sanierte Fläche entspricht in der Qualität durchaus einer neuen Doppelbodenanlage.

Für individuelle Lösungen

 

Mit dem passenden Zubehör können Sie Ihren Systemboden für spezielle Nutzungsanforderungen ausrüsten. Standardlösungen finden Sie in unserem Lieferprogramm, individuelle Sondereinbauteile und Sonderkonstruktionen sind möglich.
Übrigens: Bei Planungen und Ausschreibungen werden von uns alle erforderlichen und sinnvollen Zubehörteile bereits berücksichtigt.

Optionale Zusatzleistungen vor Ort

Die Zusatzleistungen beziehen sich auf die Gesamtfläche eines Systembodens

  • Rohbodenanstrich und Versiegelung
  • Wärme- und Trittschalldämmung
  • Werkseitige Belagsapplikation
  • Belagslieferung
  • Ausstattung in Feuerwiderstandsklasse F-30 / F-60
  • Rasterstäbe und Traversen zur Horizontalaussteifung und / oder zur Lasterhöhung
  • Stützenverdübelung
  • Schutzabdeckungen für fertig verlegte Flächen

Spezielle Einbauteile

Einbauteile werden bereits werkseitig in die Doppelbodenplatten, oder vor Ort im Zuge der Montage, eingebaut:

  • Ausschnitte für Elektranten, Lüftungselemente, Heizrohre
  • Bodenelektranten
  • Lüftungsplatten
  • Überbrückungsträger
  • Dehnungsfugen
  • Stufen- und Randabschlüsse
  • Treppenstufen
  • Rampen
  • Sockelleisten
  • Abschottungen für Luftführung, Schallschutz, Brandschutz
  • Revisionsöffnungen (bei Hohlböden)

Werkzeug und Ersatzteile

Folgendes Zubehör wird bereits mit dem Systemboden ausgeliefert oder es kann jederzeit nachgeliefert werden:

  • Krallenheber für Platten mit Textilbelägen
  • Saugheber für Platten mit glatten Belägen
  • Aufbewahrungskästen für Plattenheber
  • Reserveplatten
  • Reservestützen
WOLLEN SIE EINEN DOPPELBODEN?SENDEN SIE EINE ANFRAGE JETZT